Wir proben zur Zeit mit reichlich Abstand.

Kein Jahreskonzert dafür Proben mit Abstand

Während dem Lockdown, als wir uns mit Online-Proben über Wasser hielten, fragten auch wir uns: „Wie soll das nur weiter gehen?“. Wie sollen wir proben, wenn wir nicht mehr so nah beieinander sein können, um die anderen Stimmen und Töne zu hören? Was anfänglich zu Stirnrunzeln führte, ist mittlerweile schon fast Normalität. Man gewöhnt sich ja an so vieles. Auch an die 2 Meter Abstand bis zum nächsten Sweetie.

Mit was wir eher unsere Mühe haben ist, dass unser jährlicher Vereinshöhepunkt, nämlich unser Jahreskonzert im November dieses Jahr coronabedingt nicht statt finden wird. Dies wurde nicht nur zum Schutz unseren Besuchern und uns selbst gegenüber vom Vorstand so entschieden. Auch unseren sonst so grosszügigen Sponsoren gegenüber wollen wir uns solidarisch zeigen. Die haben es in diesem ausserordentlichen Jahr sicher auch nicht immer einfach.

Wir sitzen alle im gleichen Boot und so erfreuen auch wir uns an den kleinen Dingen des Chor-Lebens. An jeder einzelnen Probe, die trotz Abstand unglaublich Spass macht, an jedem neuen Lied, das wir lernen und an jedem Takt, der zuvor vielleicht ein wenig knifflig war, nun aber doch im gesamten Sinn macht und einen tollen Sound ertönen lässt.

We’re all in this together! And together we’ll make it!

Wenn der Dirigent selbst zum Meter greift.